Individualpsychologische Praxisgemeinschaft

Individualpsychologie

Über die Zukunft von gestern

Psychotherapie beginnt dort wo ein seelischer Leidensdruck als solcher angenommen wird, mit dem Wunsch diesen zu überwinden. Wenn man diesen Zustand weder selbst noch durch die Mithilfe des Umfelds bewältigen kann und den Mut zu einer Therapie fasst, ist dies bereits ein erster Schritt zur Veränderung.

Eine analytische Psychotherapie ist vergleichbar mit einer gemeinsamen Reise ins Unbewusste, mit dem Ziel, unsere Gefühle und Beweggründe besser verstehen zu lernen. Zusammen werden vergangene und gegenwärtige Dynamiken und Beziehungen betrachtet, um unnützliche und nützliche Muster herauszuarbeiten. In der Therapie geht es nicht nur um die diagnostische Erhebung der Ursachen von Leidenszuständen, sondern um die Suche nach dem Sinn der Symptome. Nicht um diese zu bekämpfen, sondern um sie zu erkennen und ihnen damit den Nährboden zu entziehen.

 

Die Bedeutung der Individualpsychologie ist bereits im Namen enthalten: In-dividuum. Das heißt den Menschen als ganzheitlich unteilbares Wesen zu betrachten. Sowohl die Verbundenheit von Körper, Seele und Geist, als auch jene von Individuum und Gemeinschaft. Im Mittelpunkt jeder individualpsychologischen Behandlung steht das Bewusstmachen unbewusster Anteile, wiederkehrender Handlungsmuster, das Deuten von Träumen und Assoziationen, sowie die Analyse vergangener und aktueller Beziehungsdynamiken. Das Unbewusste führt dabei kein dem Bewusstsein entgegengesetztes Eigenleben. Es bildet sich aus den Stärken und Schwächen des Individuums und beeinflusst die Art und Weise, wie jeder Mensch mit den Anforderungen des Lebens umgeht. 

Dabei folgt es immer einer einheitlich ausgerichteten Motivation, einem individuellen Ziel. In der individualpsychologischen Analyse sind also Inhalte wie Kindheitserinnerungen, Träume, die Familienkonstellation, körperliche Symptombildung psychischen Ursprungs, sowie Wechselwirkungen zwischen Körper und Psyche von besonderem Interesse. 

Falls Sie mehr über die verschiedenen Psychotherapiemethoden erfahren möchten, finden Sie hier einen Link zur Webseite des Sozialministeriums.